Aktuelles
 


 


Jubiläumsjahr 2017
350 Jahre Schwestern von der Heimsuchung Mariä in Bayern
450. Geburtstag des hl. Franz von Sales
 
>>>>> Geschichte

 




8. und 9. September 2018

Flohmarkt im Kloster

„Kreuz und Quer durchs Kloster“ – unter diesem Motto stand der große Flohmarkt
 
Antik & Allerlei   im Josefshof unseres Klosters am 8. und 9. September. Aus der näheren und weiteren Umgebung kamen viele Menschen um uns Schwestern und das Kloster einmal anders zu erleben.
Während der Vorbereitungen waren wir selbst erstaunt, was sich im Laufe der Jahre alles bei uns angesammelt hat und was von früheren Generationen aufbewahrt wurde. Die zahlreichen Besucher fanden allerhand Dinge für Haushalt und Küche, verschiedenste Kleinmöbel und Dekoratives aus vergangener Zeit, Schränke und Turngeräte, aber auch manch Skurriles.
Wer vom Schauen, Handeln und Kaufen hungrig und durstig war, konnte sich mit Würstchen oder Kaffee und Kuchen stärken. Dies bot Gelegenheit mit Schwestern, aber auch alten und neuen Bekannten ins Gespräch zu kommen. So ergaben sich viele frohe Begegnungen.
All dies wäre ohne das große Engagement und intensive Einsatzbereitschaft unserer Helfer und Helferinnen – Mitarbeiter und deren Familien, Freunde des Klosters – nicht möglich gewesen. Ihnen allen sagen wir von Herzen ein „dickes Vergelt’s Gott“! An dieser Stelle möchten wir unseren Hausmeistern besonderen Dank für alle Vorbereitungsarbeiten sagen.
Der Erlös unseres Kloster-Flohmarktes kommt der Instandsetzung des Klosters und den verschiedenen Arbeitsbereichen des Hauses zugute.

 


21. April 2018

Tag der offenen Klöster - "Gut. Wir sind da."

Zum zweiten deutschlandweiten „Tag der offenen Klöster“ kamen ca. 150 Frauen, Männer und Kinder aus der nahen und weiteren Umgebung zu uns, um mit uns Schwestern einen Nachmittag der Begegnung zu verbringen. An der der Klosterpforte bekam jeder, als Willkommenszeichen, ein Lebkuchenherz umgehängt und konnte dann an einer der 4 angebotenen Führungen durch Teile der Klausur und des Bildungshauses teilnehmen. Neben dem Film „Die Zangberger Schwestern“ und Stellwänden zu Geschichte des Klosters und dem Leben der Schwestern, lud das „Klostercafe“ zu Gesprächen und Begegnungen ein. Das Angebot zum Meditativen Tanz mit geistlichen Impulsen war ein spirituelles Element, das Interessierte anlockte. Bei herrlichem Wetter genossen viele Besucher unseren Klostergarten und die ruhige Atmosphäre des Hauses. Den Abschluss bildete das Vespergebet in unserer Hauskapelle.

                         >>>  Bilder, Bilder, Bilder ... (Link entfernt wg. der neuen EU-DSGVO)
 


23.-25. März 2018

Besinnungswochenende zum Palmsonntag

„Wahrhaftig, umsonst wären wir geboren, hätte uns nicht der Erlöser gerettet.“

Dieser Vers aus dem österlichen Exsultet, dem großen Osterlob der Kirche, war das Thema unseres Besinnungswochenendes zur Vorbereitung auf die Kar- und Ostertage. Im Mittelpunkt standen nicht nur der Text des Exsultet, sondern auch der Auszug des Volkes Israel aus der ägyptischen Gefangenschaft und das vorbereitende Paschamahl. Die 12 Teilnehmerinnen näherten sich dem Thema in der Arbeit mit biblischen Texten, Austausch und Zeiten der Stille an. Hier konnte der Zusammenhang zwischen israelischer Heilsgeschichte und dem Leiden und Sterben Jesu am Kreuz, seinem Tod und die Auferstehung zur Erlösung der Menschen verdeutlicht werden. Eine Versöhnungsfeier mit Bußcharakter und Erinnerung an die eigene „Taufe zur Vergebung der Sünden“ gehörte ebenso dazu, wie die sich anschließende fröhliche Runde bei einer Agape, zu der auch mehrere Schwestern eingeladen waren.
 



Jahresbrief 2017

Unser Rückblick auf das Jahr 2017:

Sie können ihn >>> hier <<<  als pdf-Datei (3 MB) herunterladen.  


26. November 2017

Silbernes Professjubiläum unserer Sr. M. Franziska von Dohlen

„Lege dein Herz in die Hand Gottes und du hast genug getan“
(
hl. Franz von Sales).
Unter diesem Leitgedanken stand für unsere Sr. M. Franziska und die Gemeinschaft der Christkönigssonntag am 26. November 2017. In Dankbarkeit und Freude beging Sr. M. Franziska mit ihren Mitschwestern, Angehörigen und vielen Freunden und Wegbegleitern den Festgottesdienst, an dem sie auf 25 Jahre im Orden der Schwestern von der Heimsuchung Mariä zurückblicken durfte. Der Ampfinger Pfarrverbandsleiter Pfarrer Martin Ringhof und vier weitere Zelebranten nebst 2 Diakonen standen dabei am Altar. Für die feierliche musikalische Gestaltung sei ein Dank dem Zangberger Kirchenchor gesagt.

Für Schwestern und Gäste ging die Feier bei einem zünftigen bayerischen Essen sowie Kaffee und Kuchen im Fürstensaal des Klosters weiter. Die Stunden waren geprägt von vielen interessanten, schöne Begegnungen und kleinere Überraschungen. Den Abschluss bildete die Christkönigsvesper in der Klosterkirche.
 


5. November 2017

BR-Fernsehen

In der Reihe "Zwischen Spessart und Karwendel" kam ein Film über das "Klosterdorf Zangberg"
Unter folgendem Link können Sie die Sendung in der Mediathek anschauen:

                                           >>> "Klosterdorf Zangberg"


18.-28. September 2017

Generalversammlung unseres Ordens in Annecy

Vom 18.-28. September findet in Annecy (Frankreich), dem Gründungsort unserer Ordensgemeinschaft, eine Generalversammlung statt. Schwestern aus allen Föderationen der Welt treffen sich um über "ihr Charisma in der heutigen Welt zu diskutieren und Weichen für die Zukunft zu stellen".
Sr. M. Lioba (Föderationsoberin) und Sr. Claudia Maria (Delegierte) nehmen mit P. Herbert Winklehner OSFS (Föderationsassistent) als Vertretung der deutschsprachigen Föderation daran teil.

Etwas Näheres können Sie unter folgendem Link erfahren:

                                                                  >>> Generalversammlung  in Annecy   ( 3 Seiten Bilder ! )



2. Juli 2017

350 Jahre Schwestern von der Heimsuchung Mariä in Bayern
- ein Fest des Dankes und der Begegnungen

Am Titularfest unseres Ordens Mariä Heimsuchung (2. Juli) lud die Oberin der deutschsprachigen Föderation Sr. M. Lioba Zezulka (Zangberg) im Namen aller Schwestern der Föderation zur Jubiläumsfeier „350 Jahre Schwestern von der Heimsuchung Mariä in Bayern“ in unser ehemaliges Kloster Beuerberg ein.

Der Zangberger Konvent machte sich per Bus mit 3 Schwestern aus dem Heimsuchungskloster in Zagreb, 3 Mitbrüdern der Oblaten des Hl. Franz von Sales und 7 weiteren Gästen am Morgen auf den Weg zum Fest-Ort Beuerberg.


                                     >>> weiterlesen

Film des Diözesanmuseums für die Ausstellung in Kloster Beuerberg:

                        >>> Kloster Zangberg - ein Portrait

 


25. Mai 2017

60jähriges Professjubiläum unserer Sr. M. Martha Meindl

Gottes treues „Bodenpersonal“

Am Donnerstag den 25. Mai feierten wir nicht nur Christi Himmelfahrt und damit die endgültige „Übergabe“ der Verkündigung des Evangeliums an sein „Bodenpersonal“, die Jünger, sondern auch das Diamantene Profess-jubiläum unserer treuen Mesnerin Sr. M. Martha.
Es kamen eine großen Zahl von Verwandten und Pfarreimitgliedern, und viele amtierende und ehemalige Ministranten, die sich am Altar um Pfarrer M. Ringhof scharten. Als Dank für ihren mit Herz, Leib und Seele versehenen Dienst als besonders treues „Bodenpersonal“ Gottes, erhielt die 84-jährige nicht nur eine mit Bläsern gestaltete Festgottesdienst, sondern auch eine Rose von jedem des liturgischen Dienstes.
Viele kamen im Anschluss zur Gratulation in’s Kloster. Die geladenen Gäste und wir Schwestern durften mit der Jubilarin an der Festtafel, bei Gesprächen und Begegnungen weiter feiern. In die Vesper legten wir noch einmal unseren Dank für die Berufung von Sr. M. Martha in unsere Gemeinschaft, verbunden mit der Bitte, ihren weiteren Weg in der Nachfolge Jesu zu segnen
.
 


7. - 9. April 2017

                     

Palmsonntagswochenende

          "Am Fuße des Kreuzes Hoffnung schöpfen!“
                   
Mit Franz von Sales auf Ostern zugehen."


Aus Anlass des 450. Geburtstages unseres Ordensgründers Franz v. Sales und des Jubiläums „350 Jahre Schwestern von der Heimsuchung Mariä in Bayern“, stellten wir dieses Besinnungswochenende zum Palmsonntag in ein biblisch-salesianisches Licht.

Mit den Texten der 3 Leidensankündigungen Jesu bei Matthäus, Bilder-Betrachtungen zu den Tagen der Karwoche, in Stille, Austausch und einen kleinen Einblick in einige traditionelle Gemeinschaftselemente unseres Ordens stimmten sich 16 Frauen in die Geschehnisse der Kar- und Osterliturgie ein.
Die intensive Auseinandersetzung mit dem Thema, die Offenheit der Teilnehmerinnen für Ungewöhnliches und das gemeinsame Beten in Stille, waren auch für uns Schwestern eine Bereicherung und Freude.
 


29. Januar 2017

65jähriges Professjubiläum unserer Sr. M. Walburga Biermeier

„Dass sie mir ja eine Gaudete-Schwester werden!“ Dieses Wort sagte die Novizenmeisterin zu unserer      Sr. M. Walburga bei der Einkleidung 1950, denn es war der 3. Adventsonntag, der Freuden-Sonntag.
Am 29. Januar vor 65 Jahren versprach sie im Orden der Heimsuchung in Zangberg, Christus in Treue nachzufolgen. Den salesianischen Geist unserer Gründer, besonders das „Groß-Sein in den kleinen Dingen“ lebte sie in ihrem Alltag in der Küche, bei der Obstverarbeitung, im Speisesaal der Schwestern, wo sie bis zum letzten Jahr noch tätig war. All ihr Tun verbindet sie mit dem Gebet, besonders für die Kranken und um Frieden für die Welt.
So durften an diesem Sonntag, wir Schwestern zusammen mit den Angehörigen der Jubilarin, sowie der Pfarrgemeinde in Gebet und der Hl. Messe für die Berufung von Sr. M. Walburga danken und den Segen für die kommende Zeit erbitten, damit sie noch lange unsere Gemeinschaft mit ihrem frohen Wesen bereichern möge.
Nach dem Gottesdienst feierte sie in fröhlicher Runde mit Gästen und Schwestern diesen Tag, denn das Wort zu ihrer Einkleidung setzte und setzt Sr. M. Walburga täglich um – sie ist unsere Gaudete-Schwester unsere Freuden-Schwester.

 


26. Januar 2017

Begegnungstag mit den Missionarinnen Christi

Der Nachmittag des 26. Januar stand für uns im Zeichen der Begegnung und des Austausches. Nach dem die Missionarinnen Christi des Regional-hauses in München die Ausstellung „Klausur“ im ehem. Heimsuchungs-kloster Beuerberg besuchten, wollten sie nun mehr über das Leben von Heimsuchungsschwestern heute erfahren. Schon während der gemütlichen Kaffeerunde lernten wir einander näherkennen und stellten so manche Gemeinsamkeiten in der Spiritualität fest. In lockerer Runde stellten wir unseren Orden, seinen Geist, aber auch die verschiedenen Schwierigkeiten vor und beantworteten Fragen. Die sechs Missionarinnen Christi berichte-ten und im Gegenzug von sich und ihrer Sendung. Das Vespergebet schloss diesen interessanten und bereichernden Nachmittag ab.



A r c h i v 

Alle Artikel aus dem Jahr        -    2016
                                                      
-    2015

                               -    2014
                                 -    2013
                                   -    2012
                                     -    2011
                                       -    2010

                                     
    -    2009

 

<< Startseite